15. Mai 2015

[Rezension] Mein zauberhaftes Café von Jana Seidel



Titel: Mein zauberhaftes Café
Autorin: Jana Seidel
Seiten: 253
Verlag: Goldmann
Preis: 8,99 € (Taschenbuch)
          7,99 € (eBook)
ISBN: 978-3-442-47816-3


Klappentext:
Diesem alten Café wohnt ein Zauber inne...

Alexandra ist Steuerberaterin, Kontrollfreak und mit ihrem geregelten Leben in Hamburg zufrieden. Doch dann verliert sie ihren Job und erfährt, dass ihr Freund fremdgeht. Als sie kurz nach ihrem 30. Geburtstag völlig überraschend das alte Café ihrer Tante Effie im Harz erbt, trifft sie eine verzweifelte Entscheidung: Sie nimmt das Erbe an. Es gibt nur einen klitzekleinen Haken - Alexandra hat keine Ahnung vom Backen. Zum Glück gibt es Effie, die sich noch längst nicht bereit fürs Jenseits fühlt. Als Geist zeigt sie Alexandra nicht nur, wie man süße Versuchungen zubereitet, sondern auch, wie man das Leben und die Liebe genießt...


Meine Meinung:
Ein Buch das seit langem mal wieder nach meinem Geschmack war. Nachdem Protagonistin Alexandra ihren Job verliert, von ihrem Freund betrogen wird und auch noch ihre Tante Effie aus dem Harz stirbt, ist sie total fertig mit den Nerven und weiß nicht mehr weiter.
Ihre Tante besaß aber ein Café wie sie erfährt und kurzerhand entscheidet Alexandra, auf den Rat ihrer Freundin hin, dieses Café zu übernehmen. Da ihre Mutter es nicht haben will. Sie packt ihre sieben Sachen, verlässt Hamburg und zieht in den Harz. Ein totaler Kontrast, wie ich finde, von der Großstadt aufs Land.
Alexandra findet allerdings schnell neue Freunde, bzw. so neu sind sie auch nicht mehr. Denn mit Tom und Carlie verbrachte sie schon Zeit in ihrer Kindheit. Leider kann sie sich daran nicht erinnern. Allerdings gibt es auch noch ein anderes Problem: Das Backen. Dieses beherrscht Alexandra leider nicht. Aber dank Effie, die in diesem Buch als Geist erhalten bleibt, weil sie noch nicht bereit ist abzutreten, erlernt Alexandra aussergewöhnliche Geschmacksrichtungen. Z. B. mit welchem Zutat "Liebe" in Macaraons zaubert. Auch einige Leute aus dem Dorf unterstützen Alexandra, diese hat allerdings zu oft Zweifel ob sie das Café wirklich aufbauen kann, vor allem nachdem bei der Neueröffnung so einiges schief läuft. Dank der Freunde die sie gewonnen hat, rafft sie sich aber immer wieder auf, was ich besonders klasse finde. Denn man soll sich nie unterkriegen lassen, egal was man vor hat. Irgendwann wird man auch dafür belohnt.

Meine Wertung:
5 von 5

Kommentare:

  1. Heyhey Ani! =)

    Das Buch klingt ja wirklich sehr niedlich und könnte mir sehr gut gefallen! =) Ich mag zwischendurch ja mal einfach so eine leichte Lektüre, mit bisschen Kitsch. =) Das Cover ist auch total schön, ich denke das Buch landet mal bei mir auf der Wunschliste! =D

    Vielen Dank für die Rezension! =)

    Ganz liebe Grüße und einen schönen Sonntag wünsche ich,
    Bianca =)

    AntwortenLöschen
  2. Huhu Bianca,
    ohja, so was leichtes zwischendrin ist doch auch mal ganz schön. Vor allem wenn man nur "Mist" in letzter Zeit hatte.
    Wünsche dir auch noch einen schönen Sonntag.
    LG
    Ani

    AntwortenLöschen