[Rezension] So rot wie Blut von Salla Simukka

by - Januar 26, 2015


Titel: So rot wie Blut
Autorin: Salla Simukka
Seiten: 304 Seiten
Verlag: Arena
Preis: 14,99 € (Hardcover)
          11,99 € (eBook)
ISBN: 978-3-401-60010-9


Inhalt:

KLIRREND KALTER SCHNEE LEUCHTET WEISS AUF DEN STRASSEN. DOCH NICHTS LEUCHTET SO ROT WIE BLUT.

Lumikki ist alles andere als ein gewöhnlicher Teenager. Sie lebt in einer eigenen kleinen Wohnung und hält sich konsequent aus allem raus. Bis sie die blutigen Geldscheine entdeckt - sorgfältig auf einer Wäscheleine an ihrer Schule aufgehängt. Ein absurder Witz, gefährliche Dummheit oder ein Verbrechen? Noch bevor die Einzelgängerin das Rätsel um diese zweifelhafte Geldwäsche lösen kann, zieht sich ein dichtes Netz aus lügen, Korruption und schrecklichen Geheimnissen um sie zusammen. Um die Kontrolle über ihr Leben wieder zurückzugewinnen, muss Lumikki sich einem Spiel auf Leben und Tod stellen.

Meine Meinung:

Von Salla Simukka hatte ich schonmal gehört, da mich ja einiges mit Finnland verbindet. Dann sah ich ihren Namen auf der Buchmesse in Frankfurt nochmal, behielt ihn irgendwie im Kopf, aber hab auch nicht wirklich nach ihrem Buch geschaut. Bis ich vor ein paar Wochen in einer Zeitung nochmal auf den Titel gestoßen bin. Erst da laß ich durch, um was für eine Geschichte es sich bei "So rot wie Blut" handelte. Allein das Titelbild des Thrillers hat mich neugierig gemacht. Also habe ich mir das Buch zugelegt und verschlungen.
Die Geschichte dreht sich um Lumikki, ein Teenagerin die in Tampere zur Schule geht, aber nicht so den Kontakt zu den anderen Mitschülern hat. Sie lebt allein in einer kleinen Wohnung, die nur sporadisch eingerichtet ist. Aber Lumikki reicht das. Ihr Leben verläuft soweit normal, bis sie eines Tages in der Dunkelkammer der Schule blutige Geldscheine findet. Nur zufällig bekommt sie mit das ihre Mitschüler Elisa, Tuukka und Kaspar etwas damit zu tuen haben, als sie diese in einem Café belauscht. Ehe sie sich versieht, steckt sie in der ganzen Sache mit drin. Obwohl sie mit den drei nichts zu tuen haben will, freundet sie sich nach einiger Zeit mit ihnen an, da Elisa wegen der ganzen Sache mit dem Geld so fertig ist und sie nicht wusste wem sie sich anvertrauen sollte.
Nach einiger Zeit stellt sich heraus das Elsisas Vater, der Polizist ist, was mit dem Geld und wohl auch mit der Drogenszene in Tampere zu tuen hat. Lumikki soll diesen auf einer Feier des "Eisbären", wohl der oberste Chef der Drogenszene, ausspionieren. Die ganze Sache ist allerdings nicht ganz ungefährlich...
Auch hier habe ich wieder ein neues Genre für mich entdeckt. Denn ich habe bisher noch keinen Thriller gelesen. Salla Simukka, konnte mich aber vollsten überzeugen. Ich freue mich schon auf den zweiten Band.

"So rot wie Blut" ist der erste Teil einer Trilogie. Mehr dazu findet ihr auch auf http://www.lumikki-trilogie.de
Marktplatz von Tampere
Hämeenkatu
Die ganze Geschichte ist für mich zusätzlich noch etwas Besonderes, da ich selbst mal in Tampere gelebt habe und daher einige Schauplätze kenne. Hier mal ein paar Bilder von Orten die im Buch vorkommen:

Blick auf Tampere


Meine Wertung:

5 von 5

You May Also Like

0 Kommentare