31. Januar 2015

[Neuzugänge] Januar


Wo kommen die denn alle her? Diesen Monat hab ich irgendwie ziemlich viele Neuzugänge. Welche das sind, könnt ihr heute hier nachlesen.

28. Januar 2015

Lesungen im Drachenwinkel

Das Frühjahrsprogramm 2015 für Lesungen im Drachenwinkel steht. Und es werden wieder einige tolle Autoren kommen. Heute möchte ich euch diese Lesungen vorstellen.

06.02. Nina Blazon 
          "Der dunkle Kuss der Sterne"
Inhalt:
Canda, eine junge Frau der obersten Kaste Ghans, wacht nach einem schrecklichen Albtraum auf und erkennt sich selbst nicht mehr im Spiegel: Es ist ihr Gesicht, das ihr entgegenblickt, aber etwas ist verloren gegangen. Ihr fehlt der Glanz, mit dem sie alle bezaubert hat. Und Tian, dem sie versprochen war, ist spurlos verschwunden … Ihre eigene Familie verstößt sie und lässt sie wegsperren, doch Canda entkommt. Und trifft ausgerechnet auf die Mégana, die Herrscherin des Landes, die ihr einen erstaunlichen Handel vorschlägt: Sie stellt Canda einen Sklaven, den geheimnisvollen Amad, zur Seite, um Tian zu suchen. Doch der Preis, den Canda dafür zahlen muss, ist hoch, und ihre Suche führt auf ungeahnte Wege …

21. Januar 2015

Himmelblau zu Besuch im Saarland

Wie ihr ja schon in einem Post lesen konntet, habe ich Besuch aus Hannover. Und zwar die Eule Himmelblau vom Blog Hjördis und Tiniii unterwegs.

Die Eulenmutter Tinii hat das Projekt ins Leben gerufen, Himmelblau durch ganz Deutschland zu schicken, da sie noch nicht soviel rum kam wie ihre Geschwister.
Spontan, weil eine andere Teilnehmerin abgesprungen war, machte ich bei dieser Aktion mit. Himmelblau kam zwar schon 2 Tage zu früh bei mir an, aber das machte nichts. So konnte sie sich über das Wochenende noch von ihrer Reise erholen und sich mit meiner koreanischen Eule anfreunden.

13. Januar 2015

Besuch aus Hannover

Schon am Freitag letzte Woche kam Himmelblau bei mir an. Natürlich habe ich sie schon aufgenommen, obwohl sie erst heute ankommen sollte. So konnte sie sich wenigstens noch über das Wochenende ordentlich ausruhen, bevor ihr Urlaub richtig beginnt bei mir.

Himmelblau ist eine Eule und zwar die von Thing und Hjördis, die eine tolle Aktion gestartet haben. Denn Himmelblau soll Städte in verschiedenen Bundesländern einiger Blogger kennen lernen. Spontan und dadurch das jemand anders abgesprungen ist, habe ich mich kurzfristig zugesagt und so ist Himmelblau nun hier zuerst bei mir im Saarland gelandet.

Ich werde Himmelblau die heimliche Hauptstadt des Saarlandes Saarlouis und die Umgebung in der ich wohne zeigen. Ich hoffe sie wird sich wohl fühlen und viel erleben.

Eine Freundin hat sie auch schon gefunden, die Eule die eine Freundin mir aus Korea mitgebracht hat. Sie hat leider keinen Namen bekommen, aber vielleicht wäre es mal an der Zeit.

 Himmelblau wird übrigens bis zum 22.01. bei mir verweilen.




Wenn ihr mehr über die Aktion erfahren wollt, dann schaut doch auf dem Blog von Hördis und Tiniii vorbei http://hjoerdisf.blogspot.de/2015/01/himmelblau-macht-urlaub-reiseroute.html

11. Januar 2015

Interview mit Arno Strobel

Ihr hattet die Möglichkeit mir eure Fragen an Arno Strobel zu schicken.
Nach der Lesung am Freitag stand mir Arno Strobel dann Rede und Antwort.

Sarah stellte folgende Frage:

Haben Sie immer schon geschrieben oder hat das irgendwann einfach angefangen?

Arno Strobel: Das hat irgendwann angefangen und zwar relativ spät. Ich habe erst mit 40 angefangen zu schreiben. Das ist zwar auch schon wieder 12 Jahre her, aber trotzdem sehr, sehr spät um mit dem Schreiben zu beginnen. Aber es hat funktioniert.


Rebeccas Frage war folgende:

Was kommt zuerst beim Schreiben, die Charaktere oder die Geschichte?

Arno Strobel: Immer die Geschichte. Also erst kommt die Idee, dann kommt grob die Handlung und dann kommen die Personen die ich dafür brauche.

Michelle wollte wissen:

Wie sind Sie auf die Geschichte von "Das Dorf" gekommen?

Arno Strobel: Nachdem ich "Das Rachespiel" wirklich als Kammerspiel angelegt habe, an einem ganz kleinen Ort mit nur 4 Personen, hab ich mir gedacht, ich muss jetzt mal ein bisschen größer werden, also bin ich in ein Dorf gegangen. Und es kam ja halt darauf an, einfach mal so eine Situation zu erzeugen, wo man absolut hilflos in einem Dorf rumgeistert und hat keine Möglichkeit da wieder rauszukommen. Das hat mich einfach mal gereizt.

Birgitt fragte:

Enthalten die Geschichten auch autobiographische Züge oder ist alles Fiktion?

Arno Strobel: Grundsätzlich ist alles Fiktion. Aber jeder Autor gibt beim Schreiben so ein ganz klein bisschen von sich preis. Davon bin ich überzeugt.

Kathy stellte folgende Fragen:

Wie entwickelt man Charakterzüge von Bösewichten sodass sie glaubhaft wirken?

Arno Strobel: Die Charaktere entwickeln sich in der Regel selbst. Also ich habe eine Grundidee von einem Charakter und er entwickelt sich beim Schreiben selbst. Das ist so eine Eigendynamik die sich da entwickelt. Das ergibt sich quasi von selbst, da muss ich mir nicht furchtbar viele Gedanken drüber machen. Das hängt auch immer so ein bisschen von der Geschichte mit ab.

Spielen reale Ereignisse mit in die Entwicklung einer Storyline oder wie kommt man auf solche Themen?

Arno Strobel: Gott sei Dank hatte ich bis jetzt keinen Anlass reale Geschichten da mit einfließen zu lassen und ich werde es auch versuchen zu vermeiden. Andersrum ist es wiederum so, keine Geschichte ist zu verrückt, als das sie nicht wirklich passieren könnte.

Und die letzte Frage von Nadine lautete:

Was machen Sie um eine Schreibblockade zu überwinden? Haben Sie Tipps?

Arno Strobel: Schreibblockade ist so ein Wort mit dem ich nicht sonderlich viel anfangen kann. Es gibt durchaus Tage an denen es mal nicht so gut funktioniert, da muss man einfach mal ein Päuschen machen. Aber wenn man dieses Päuschen macht, ein, zwei, drei Tage lang, dann funktioniert es in der Regel immer wieder. Also so ne mehrwöchige oder Monate dauernde Schreibblockade hab ich Gott sei Dank noch nie gehabt und ich glaub die werd ich auch nicht kriegen.

Ich danke Arno Strobel für das Interview.

10. Januar 2015

[Lesung] Arno Strobel im Drachenwinkel

Gestern, am 09.01.2014 kam der gebürtige Saarländer Arno Strobel zu einer Lesung in den Drachenwinkel nach Dillingen-Diefflen. Obwohl Arno Strobel Psychothriller schreibt, gab es auf der Lesung sehr viel zu lachen.

Nach der Vorstellung las Arno Strobel aus seinem neuesten Psychothriller "Das Dorf" (Rezension) vor.

7. Januar 2015

Wie das Internet die Lesewelt verändert

Wie schon vor ein paar Tagen in einem anderen Blogpost erwähnt, sind eBooks nicht mehr weg zu denken. 
Eigentlich wollte ich heute über etwas anderes schreiben, aber eben bin ich beim Lesen der Zeitung auf folgenden Artikel gestoßen. 
Ich hoffe man kann den Artikel gut lesen. Ich möchte auch gar nicht weiter viel dazu schreiben. Was mich allerdings interessieren würde, ist eure Meinung!

6. Januar 2015

[Gewinnspiel] Stellt eure Fragen an Arno Strobel

Am 09.01.2015 kommt Arno Strobel ins seine Heimat, das Saarland und liest aus seinem neuesten Buch "Das Dorf" im Drachenwinkel.

5. Januar 2015

Buchige Vorsätze?

Eigentlich habe ich mich mit dem Thema Vorsätze ja nicht mehr auseinandergesetzt. Jedenfalls nicht mehr mit so Dingen wie, nächstes Jahr mehr Sport machen und was es alles gibt...
Aber im Buchbereich habe ich mir schon ein paar Gedanken darüber gemacht.

4. Januar 2015

[Neuerscheinungen] Januar 2015

Heute möchte ich euch ein paar Neuerscheinungen zeigen, die mir gefallen würden und auch auf meine Wunschliste kommen, die im Januar erscheinen.


Erscheinungsdatum: Januar 2015
Zum Arena-Verlag *klick*

Erscheinungsdatum: Januar 2015
Zum Arena-Verlag *klick*


Erscheinungsdatum: Januar 2015
Zum Coppenrath-Verlag *klick*

2. Januar 2015

[Aktion] In love with eBooks Flashmob


"Eigentlich mag ich eBooks nicht so.", sage ich immer. Denn ich habe lieber richtige Bücher in der Hand, muss sie fühlen, sie riechen können. Aber eBooks sind letztendlich nicht mehr wegzudenken. Deshalb habe ich auch anfangs überlegt ob ich bei diesem Flashmob mitmachen soll, als ich die Einladung zu der Veranstaltung bei Facebook bekam. Aber als ich dann die Info durchlas, worum es genau geht, habe ich meine Meinung geändert und nehme jetzt daran teil.

1. Januar 2015

[Rückblick] Ani on Tour


2014 war ich doch relativ viel unterwegs, muss ich sagen. In einem kleinem Überblick möchte ich euch nochmal kurz mitnehmen und an die schönen Momente erinnern.