31. Dezember 2014

[Rückblick] Mein buchiges Jahr 2014


Auch ich möchte dieses Jahr zurückblicken, jedenfalls was meine gelesenen Bücher angeht. Ich habe vielleicht nicht soviel gelesen wie andere, aber ich persönlich bin ganz zufrieden. Und das ist doch das wichtigste!
Als ich vorhin die Gesamtzahl meiner gelesenen Seiten zusammenrechnete staunte ich nicht schlecht, denn ich hatte nicht damit gerechnet das ich in diesem Jahr doch 4.813 Seiten gelesen habe. Vor allem weil ich leider zu oft zuviele Leseflauten hatte, da es mir seelisch dieses Jahr nicht so gut ging. Umso erfreuter war ich vorhin das ich es sogar wirklich über 1.000 Seiten geschafft habe.

Es könnte auch sein das ich mehr Bücher gelesen habe, leider hab ich nicht alles aufgeschrieben. Hehehe Aber das wird sich im nächsten Jahr ändern (uhhhh, ein Vorsatz). Meine Leseflaute hielt aber bis Mai, da bin ich mir sicher.
  • Mai: 583 Seiten
  • Juni: 644 Seiten
  • Juli: 327 Seiten
  • August: 993 Seiten
  • September: 400 Seiten
  • Oktober: 379 Seiten
  • November: 376 Seiten
  • Dezember: 1.111 Seiten

Jahreshighlight: Im freien Fall oder wie ich mich in eine Pappfigur verliebte von Jessica Park
Jahresflop: Extrem laut und unglaublich nah von Jonathan Safran Froer
Jahresübberraschung: Hexengesicht von Heike Schulz

Nun noch eine kleine Übersicht der gelesenen Bücher von 2014:

Ein Buch das ich gerne gelesen habe, Der Tod steht mir nicht von Angelika Lauriel. Dieser humorvolle Krimi-Roman um Lucy und Frank spielt hier im Saarland, sogar in der Stadt in der ich geboren wurde, Saarlouis.
Zur Rezension kommt ihr hier.




Auch Hexengesicht von Heike Schulz, welche ich durch Angelika Laurel kennen gelernt habe, hat mich in seinen Bann gezogen. Wie sagte Heike damals noch, "Ich glaube aber das du sowas noch nicht gelesen hast und ich weiß nicht ob das was für dich ist." Richtig, so ein Buch habe ich noch nicht gelesen, war aber restlos begeistert. Auch hierzu gibt es natürlich eine Rezension.



Nach Pinguinwetter hat mich auch Pandablues von Britta Sabbag überzeugt. Allein schon wegen dem Cover, denn wie einige vielleicht wissen, ich mag Pandas total, war ja klar das ich dann dieses Buch wo im Titel das Wort Panda vorkommt lesen musst. Rezension gibts natürlich auch.




Eigentlich mag ich eBooks ja nicht so, aber Julia Drosten lies mir Die Honigprinzessin zum rezensieren zukommen. Eine schöne Liebesgeschichte, in der eigentlich die Bienen die Hauptrolle spielen. Und man bekommt noch einiges an Wissen über Bienen gratis dazu. Das könnt ihr in der Rezension nachlesen.







Das war wirklich ein Gefühlschaos im Buch von Laurie Millan. So auch der Titel, Gefühlschaos vorprogrammiert. Ein Buch und ich glaub sogar das einzigste welches ich dieses Jahr in einem Rutsch durchgelesen habe. Wenn ihr euch überzeugen wollt, dann hier die Rezension dazu.








Extrem laut und unglaublich nah von Jonathan Safran Froer hat bei mir nicht so gut abgeschnitten. Nach 205 Seiten habe ich es abgebrochen. Wieso, weshalb, warum? Das könnt ihr nochmal hier in der Rezension nachlesen.







Dieses Jahr habe ich auch eine Trilogie gelesen und zwar die von Teri Terry, da ich viel positives gehört habe. Gelöscht, Zersplittert und Vernichtet (welches ja jetzt Bezwungen heißt) haben mich total begeistert und ich konnte mich richtig gut in Kyla hineinversetzen. Eine tolle Trilogie. Allerdings habe ich nur den ersten Teil rezensiert, da ich zuviel Angst hatte zu spoilern.


Beim Film habe ich geheult, beim Buch nicht. Buch und Film waren aber beide toll. Ich rede von Das Schicksal ist ein mieser Verräter von John Green. Eine tolle Geschichte die mich viel zum Nachdenken gebracht hat. Die Rezension findet ihr hier.




Dieses Jahr brachte Angelika Lauriel eine tolle Familiengeschichte raus, bei der ich oft schmunzeln musste. Schüssel mit Sprung heißt sie und ich freue mich jetzt schon auf den zweiten Teil mit Sanne und ihrer Familie. Auch hierzu gibt es eine Rezension.





Auf folgendes Buch wurde ich durch Daniela von Brösels Bücherregal aufmerksam. Sie hat nämlich ein Bild davon bei Instagram gepostet und ich schrieb drunter, das muss ich haben, das Cover ist ja toll. Und ich glaube noch am selben Tag ging ich in den Buchladen und kaufte mir Im freien Fall oder wie ich mich in eine Pappfigur verliebte von Jessica Park. Und was soll ich sagen? Diese Geschichte ist soooooo toll. Eine absolute Empfehlung.

In Die Wahrheit über Alice von Rebecca James konnte ich mich irgendwie nicht so gut reinversetzen. Ich glaube das war aber auch eine Zeit wo es mir seelisch nicht so gut ging. Deshalb hatte ich Schwierigkeiten in dieses Buch reinzukommen und war mehr abgelenkt als das ich gelesen habe. Eine Rezension gibts natürlich trotzdem.


Zuerst war ich skeptisch ob ich das Buch wirklich lesen soll als mich Mona Kasten oder vielen anderen als peachgalore von YouTube bekannt, als sie bei mir anfragte ob ich ihr Buch Schattentraum-Hinter der Finsternis lesen will. Letztendlich kam aber doch eine positive Rezension raus.



Das letzte Buch das ich dieses Jahr gelesen habe, hat mich nach Oceanside geschickt. In Make it count-Sommersturm von Carrie Price durfte ich miterleben was für ein Unterschied es zwischen "arm" und "reich" gibt und das man sich trotzdem gern haben kann. Wie die Geschichte um Jennifer und Patrick verläuft, könnt ihr hier nachlesen.


Die Bücher die ich derzeit lese, zähle ich mit ins neue Jahr.

Ich wünsche euch somit einen Guten Rutsch ins neue Jahr und stoße mit euch vituell auf ein hoffentlich lesereiches Jahr 2015 an!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen