27. Dezember 2014

[Rezension] Schattentraum-Hinter der Finsternis von Mona Kasten



Titel: Schattentraum - Hinter der Finsternis
Autorin: Mona Kasten
Seiten: 411
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform
Preis: 10,99 Euro (Taschenbuch)
            2,99 Euro (eBook)
ISBN: 1502841517


Inhalt:
"Als ich zum ersten Mal in deine Augen sah, wusste ich es", murmelte er und zog mich dichter an sich heran, sodass sein Mund oberhalb meines Ohrs verharrte. "Du warst meine Hoffnung."Nach dem Tod ihrer Mutter wünscht sich Emma nichts sehnlicher, als der Finsternis zu entfliehen, die sie seitdem heimsucht. Womit sie dabei nicht rechnet, ist Gabriel, der plötzlich in ihr Leben tritt. Mit seinem arroganten Charme nimmt er ihre Gedanken völlig für sich ein. Doch die Dunkelheit lässt Emma nicht los. Alpträume, in denen ihr Schattenwesen erscheinen, machen ihr das Leben schwer. Und auch Gabriel ist nicht der, der er vorgibt zu sein - jede seiner Berührungen könnte sie in den Abgrund ziehen. Bald weiß Emma nicht mehr: Was ist Traum und was Wirklichkeit?
Meine Meinung:

Als ich den Titel das erste mal sah und auch schon ein bisschen über das Buch erfahren habe, dachte ich mir, das hört sich schwer nach Fantasy an. Allerdings dachte ich mir auch, du bist offen für was neues, also einfach mal lesen. 
Und als ich anfing zu lesen war ich überrascht, es war eine Lovestory um Emma und Gabriel. Emma hat ihre Mutter verloren und begegnet an der neuen Schule an die sie nach dem Umzug geht Gabriel. Dieser ist anfangs allerdings ein Rüpel, wie ich finde. Doch Emma fühlt sich in gewisser Weise zu ihm hingezogen. Wenn er in ihrer Nähe ist, ist sie ihm verfallen, sage ich jetzt mal so. Allerdings ist da immer noch die Finsternis in Emma, dieser würde sie gerne entkommen. Leider erscheinen ihr in Alpträumen immer wieder Schattenwesen, die ihr das Leben schwer machen. Und auch Gabriel verhält sich mit der Zeit immer seltsamer und ist er derjenige der er vorgibt zu sein? 
Wie ich finde geht die Geschichte gegen Ende schon in Richtung Fantasy. Deshalb würde ich es in das Genre Romantasy einstufen, wie man heutzutage sagt. 
Alles in allem war ich trotz meiner anfänglichen Zweifel total überrascht doch eine so tolle Geschichte lesen zu können. Und ich freue mich schon auf die Fortsetzung die die Autorin ja derzeit fleißig am Schreiben ist.

Mein Lieblingssatz im Buch: "Mathe war nicht mein Fach. War es noch nie und würde es mit Sicherheit auch niemals werden." 
Ich habe Mathe auch immer gehasst und hasse es noch heute.

Meine Wertung:
5 von 5


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen