29. Dezember 2014

[Neuzugänge] Dezember 2014



Zu Weihnachten habe ich zwar keine Bücher bekommen, da es bei uns nur noch Kleinigkeiten gibt, aber ich habe mir selbst Bücher "gegönnt" am letzten Tag meines Praktikums, welches ich in einer Buchhandlung gemacht habe.

Diese möchte ich euch heute in diesem Post zeigen.


Arno Strobel hat sein neuestes Werk "Das Dorf" rausgebracht. Dieses ist auch das erste Buch was ich von ihm habe, welches ich derzeit lese und jetzt schon total gefesselt bin. Am 9. Januar kommt er in seine Heimat, hier ins Saarland und stellt im Drachenwinkel sein Buch vor. Natürlich bin ich auch dort, dazu aber noch in einem extra Post demnächst mehr.

Inhalt:
Es gibt keinen Ausweg...
Ein Anruf. Sie hat Todesangst. Das spürst du genau. sie braucht deine Hilfe. Du würdest alles für sie tun. du versprichst, ihr zu helfen.
Aber du weißt nicht, auf was du dich einlässt. Und du wirst es bereuen. So viel ist sicher.

Bastian Thanner strandet in einem abgelegenen Dorf, das ihm von Anfang an unheimlich ist. Zu Recht...
Hochspannung garantiert!


Am 19. Dezember war sie zu Gast im Drachenwinkel und stellte ihr Buch "Frau Hölle-Ragnarök' Deine Mudda!" vor, Luci van Org. Die meisten werden sie noch kennen von "Lucilectric" und dem Lied "Mädchen". Mittlerweile singt sie aber in Ihrer Band Übermutter und hat oben genanntes Buch geschrieben. Auch zur Lesung selbst werde ich euch noch einen extra Post schreiben.

Inhalt:
Der Eingang ins Reich der Toten liegt mitten in Berlin. Ja, ehrlich! Steht sogar bei Wikipedia. Aber niemand weiß, dass die germanische Totengöttin Hel und andere, längst vergessene Götterkollegen noch hier leben, unentdeckt unter den Menschen.
Bis eine bestialische Mordserie im Viertel plötzlich die Tage des Weltendes einzuläuten scheint. Tapfer ziehen die Götter in den Kampf, doch sind ADHS-Deathmetal und kiffende Zwerge wirklich zweckmäßige Waffen gegen alles vernichtende Metzelviecher aus Fett oder die pinkfarbenen Haarsträhnen der Riesendämonin?
Doch auch die skrupellosesten Machenschaften des moralapostolischen Kongresses sind machtlos gegen wahre Elternliebe-und die Sprengkraft von Kohlensäure...

Auf das Buch "So rot wie Blut" von Salla Simukka wurde ich das erste mal auf der Buchmesse dieses Jahr aufmerksam, da Finnland ja dort zu Gast war und wie einige wissen, ich eine besondere Verbindung zu Finnland habe. Allerdings habe ich erst zu spät mitbekommen das die Autorin selbst auch dort war. Erst jetzt habe ich mir ihr Buch zugelegt, da es auf meinem Blog demnächst eine neue "Abteilung" geben soll.

Inhalt:
Klirrend Kalter Schnee leuchtet weiss auf den Starßen. Doch nichts leuchtet so rot wie Blut.

Lumikki ist alles andere als ein gewöhnlicher Teenager. Sie lebt in einer eigenen kleinen Wohnung und hält sich konsequent aus allem raus. Bis sie die blutigen Geldscheine entdeckt - sorgfältig auf einer Wäscheleine an ihrer Schule aufgehängt. Ein absurder Witz, gefährliche Dummheit oder ein Verbrechen? Noch bevor die Einzelgängerin das Rätsel um diese zweifelhafte Geldwäsche lösen kann, zieht sich ein dichtes Netz aus Lügen, Korruption und schrecklichen Geheimnissen um sie zusammen. Um die Kontrolle über ihr Leben wieder zurückzugewinnen, muss Lumikki sich einem Spiel auf Leben und Tod stellen.

Auch das nächste Buch ist von einer finnischen Autorin und zwar Seita Vuorella. Ihr Buch heißt "Wir fallen nicht" und ich wurde auf dieses Buch aufmerksam weil mir das cover so gut gefallen hat.

Inhalt:
Angenommen, ihr findet ein verlassenes Gebäude, das seit Jahren kein Erwachsener betreten hat.

Angenommen, einer von euch stürzt vom Dach die zehn Meter nach unten auf den Asphalt und ist nicht mehr da.

Nach dieser Nacht, so viel steht fest, willst du die Dunkelheit nicht mehr verlassen.

Nach dieser Nacht musst du diese Geschichte erzählen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen