6. August 2014

[Rezension] Gelöscht von Teri Terry


Titel: Gelöscht
Autorin: Teri Terry
Seiten: 431
Verlag: Coppenrath
Preis: 17,95 Euro
ISBN: 978-3-649-61183-7

Inhalt:

Kylas Gedächtnis wurde gelöscht, ihre Persönlichkeit ausradiert, ihre Erinnerungen sind für immer verloren. Kyla wurde geslated.

Aber die Stimmen aus der Vergangenheit lassen die Sechzehnjährige nicht los - hat sie wirklich unschuldige Kinder bei einem Bombenanschlag getötet? Zählte sie zu einer Gruppe von gefährlichen Terroristen? Und warum steht ein Bild von ihr auf einer geheimen Webseite mit vermissten Kindern? Kyla wird immer wieder von Flashbacks aus ihrem früheren Leben eingeholt und begreift allmählich, dass ihre wahre Identität ein großes Geheimnis birgt. Gemeinsam mit Ben, einem anderen Slater, in den sie sich verliebt, begibt sie sich auf die Suche nach der Wahrheit - doch wem kann sie überhaupt noch vertrauen?

Meine Meinung:

An sich finde ich die Story gut, aber irgendwie hat sie sich bei mir hingezogen. Woran das genau lag, kann ich ehrlich gesagt nicht sagen. Es war auch teilweise echt spannend. Auch schon da wo man erfuhr warum die Kinder geslated wurden, denn ich finde es echt heftig das einem da das bisherige Leben komplett aus dem Kopf gelöscht wird und man dann wieder alles von vorne lernen muss. Besonders bei Kyla frage ich mich wer sie vorher war und ob sie wirklich einen Terroristengruppe angehörte. Ein wenig erfährt man ja schon, nachdem sie durch den Freund ihrer Schwester jemanden kennenlernt der gegen diese ganze Slaterei ist und heimlich einen PC daheim besitzt. Dort kann man auf einer Vermisstenseite sehen wer evtl. geslated wurde. So findet sich auch Kyla auf dieser Seite.
Sie hat auch immer wieder Flashbacks, wo sie "sieht" was ihr im früheren Leben wohl passiert ist, das dürfte ihr allerdings nicht passieren, da ihr bisheriges Leben ja gelöscht wurde. Als sie sich dann in einen anderen Slater namens Ben verliebt, macht sie sich zusammen mit ihm auf die Suche nach der Wahrheit, weil sie ihm der einzige ist dem sie vertraut, neben ihrer Schwester Amy. Allerdings verliert sie auch in diese beiden irgendwann das Vertrauen. Ich bin gespannt wie es weitergeht, derzeit lese ich den zweiten Teil, hoffentlich zieht dieser sich nicht so hin.

Meine Wertung:
4 von 5

5. August 2014

[Rezension] Das Schicksal ist ein mieser Verräter von John Green


Titel: Das Schicksal ist ein mieser Verräter
Autor: John Green
Seiten: 286
Verlag: Hanser
Preis: 16,90 Euro
ISBN: 978-3-446-24009-4

Inhalt:


„Krebsbücher sind doof“, sagt die 16-jährige Hazel, die selbst Krebs hat. Sie will auf gar keinen Fall bemitleidet werden und kann mit Selbsthilfegruppen nichts anfangen. Bis sie in einer Gruppe auf den intelligenten, gut aussehenden und umwerfend schlagfertigen Gus trifft. Der geht offensiv mit seiner Krankheit um. Hazel und Gus diskutieren Bücher, hören Musik, sehen Filme und verlieben sich ineinander - trotz ihrer Handicaps und Unerfahrenheit. Gus macht Hazels großen Traum wahr: Gemeinsam fliegen sie nach Amsterdam, um dort Peter Van Houten zu treffen, den Autor von Hazels absolutem Lieblingsbuch. Ein tiefgründiges, emotionales und zugleich freches Jugendbuch über Krankheit, Liebe und Tod.

Meine Meinung:

Hazel Grace erfuhr schon sehr früh das sie Schilddrüsenkrebs hat und läuft seither mit einer Sauerstoffflasche herum. Die Geschichte beginnt schon sehr traurig wie ich finde. Lebensfreude bekommt sie dann aber wieder als sie Gus, der eigentlich Augustus Waters heißt, in der Selbsthilfegruppe in die sie ja eigentlich nicht gehen wollte, kennenlernt. die beiden freunden sich an, tauschen ihr Hobbys wie Bücher, Musik hören, Filme und sogar für Computerspiele kann Augustus Hazel begeistern. Wie es kommen mag verlieben sich die beiden ineinander. Augustus erfüllt Hazel eines Tages ihren größten Wunsch, den Autor Peter Van Houten zu treffen, der Hazels Lieblingsbuch geschrieben hat. Denn dieses hört einfach in einem Satz auf und Hazel will unbedingt wissen wie es weitergeht.
Also fliegen die beiden mit Hazels Mutter nach Amsterdam. Dort erleben sie eine unvergessliche Zeit. Allerdings wird als sie zurück sind ihre Liebe von einem Schatten überzogen. Eine herzzerreißende Geschichte, bei der ich, wie viele andere, allerdings nicht weinen musste am Ende. 
Diese Buch wurde auch verfilmt, leider hab ich den Film noch nicht gesehen, aber vielleicht muss ich ja dann heulen am Ende. :D




Meine Wertung:
5 von 5

3. August 2014

⎮Lesemonat⎮: Juli


Für mich fiel der Monat Juli doch ganz erfolgreich aus. Wenn man die anderen Monate von diesem Jahr vergleicht, wo ich gar nicht gelesen habe, weshalb auch keinen Rückblick gab. Nicht das ihr denkt ich wollte euch jetzt veräppeln. :D
Im Juli habe ich dafür 3 ganze Bücher gelesen. :D Und eines angefangen welches sich jetzt mit in den August mit reingezogen hat.

Gelesen hab ich Juli


    • Das Schicksal ist ein mieser Verräter von John Green     286 Seiten
Ja, auch ich habe endlich das Buch mal gelesen, welches ich ja zum Geburtstag geschenkt bekam. :) Den Film habe ich noch nicht gesehen, glaube damit warte ich noch bis ich ihn zu Hause sehen kann, da ja doch viele geweint haben. Wobei ich beim Buch nicht geweint habe, mal schauen wie es dann bei Film ist. :D



    • Schüssel mit Sprung von Angelika Lauriel     276 Seiten
Dieses Buch habe ich vom Verlag zur Verfügung gestellt bekommen. Und ich liebe es und freue mich schon auf die Fortsetzung dieser chaotisch charmanten Familie. Mein Monatstipp würde ich auch glatt mal sagen. :) Ich werde es mir auch noch auf Papier nachkaufen, denn bisher habe ich alle Bücher in Papierform von Angelika Lauriel im Regal stehen, da darf dieses natürlich nicht fehlen.

    • Gefühlschaos vorprogrammiert von Laurie Millan      122 Seiten
Auch dieses Buch ein super Buch, welches als leichte Sommerlektüre zu empfehlen ist. Ich weiß wovon ich spreche, denn ich hatte es innerhalb von ein paar Stunden durch. Wollte immer wissen wie es weitergeht. :) 



Angefangen habe ich diesen Monat noch "Zersplittert" von Teri Terry. Da habe ich bisher 144 Seiten gelesen. Die zähle ich aber dann noch mit zum Juli. Auch wenn ich das Buch im August noch weiterlese.

Seiten insgesamt: 828

  • Serien
Da ich ja mittlerweile mit "Gossip Girl" fertig bin mit schauen, habe ich jetzt "New Girl" für mich entdeckt. Auf diese bin ich durch mein alles geliebtes Bröselchen aufmerksam geworden. :) Bisher bin ich total begeistert. Anscheinend mag ich Serien in dem das Wort "Girl" vorkommt. :D

Was ich auch wieder weitergeschaut habe ist "Pretty Little Liars". Hab wieder bei der vierten Staffel angefangen, da ich nicht mehr wusste bei welcher Folge ich da war. Und es ist jede Folge wie immer total spannend und man muss dann immer weiter gucken und weiter gucke und weiter gucken.... :D

Eure Ani











1. August 2014

[Rezension] Schüssel mit Sprung von Angelika Lauriel


Titel: Schüssel mit Sprung
Autorin: Angelika Lauriel
Seiten: 276
Verlag: bookshouse
Preis: Taschenbuch 12,99 Euro
           eBook 4,99
ISBN: 978-9963523733

Inhalt:


Welch eine Hiobsbotschaft: Sanne, glücklich verheiratete Mutter zweier Kinder, muss für drei Wochen die Schwiegereltern aufnehmen, weil deren Haus renoviert wird. Ex-Schuldirektor Matthias plant alles generalstabsmäßig durch und reagiert auf Unvorhergesehenes nervös, während Rosemi ihren Putzfimmel in vollen Zügen auslebt. Beide Eigenschaften liegen der künstlerisch arbeitenden Sanne nicht sehr. Wirklich kritisch wird es, als ihr Mann Axel plötzlich auf Geschäftsreise muss. Wie soll sie bloß zwischen den Hardcore-Alpinisten, ihrer eifersüchtigen Mutter und den meuternden Kindern heil hindurchnavigieren? Das Chaos wächst, weil ihr ein arbeitsreicher Illustrationsauftrag erteilt wird. Unter solchen Umständen kann sie unmöglich auch noch Hausputz machen. Als ein Unfall Sanne zu ein paar Tagen Ruhe im Alpiklinikum zwingt, denkt sie zuerst an einen Segen, wäre da nicht ihre Jugendliebe, die nun auch noch ihre Gefühlswelt auf den Kopf stellt. Ist Kai der edle Ritter, der zu ihrer Rettung aus dem Durcheinander eilt?

Meine Meinung:

Diese Familie muss man einfach lieben! Auch wenn sie doch sehr chaotisch ist, allen voran Sanne, Mutter von zwei Kindern und einem bielbeschäftigtem Ehemann. Dieser muss eines Tages auch noch auf Geschäftsreise nach Indien, zu allem Übel sollen genau in dieser Zeit die Schwiegereltern von Sanne einziehen, da sie ihr Haus renovieren lassen. Mit Müh und Not versucht Sanne das Haus auf Vordermann zu bringen, das es ja ordentlich sein soll wenn die Schwiegereltern kommen. Ausgerechnet da kommt ihr auch noch ein Illustrationsauftrag, der für sie sehr wichtig ist, dazwischen. Früher als geplant stehen dann auch die Schwiegereltern vor der Tür. 
Rosemi und Matthias, die Eltern von Axel nehmen alles in die Hand, denn irgendwann kriegt Sanne wegen des Illustrationsauftrag leider nicht mehr alles mit was ihre Kinder Lina und Keanu für Sorgen haben. Auch die beiden habe ich sehr in mein Herz geschlossen, vor allem die kleine Lina.
Und als ob das Chaos noch nicht groß genug wäre hat auch Sannes Mutter noch eine Hiobsbotschaft für sie. 
Eine für mich leichte, lockere Sommerlektüre, die sich flott lesen lässt und bei der man auch echt was zu lachen hat. Auch das Cover finde ich sehr passend gewählt. Angelika Lauriel hat damit bei mir wieder voll und ganz ins schwarze getroffen, denn ich liebe solche Storys.


Meine Wertung:
5 von 5