14. Mai 2014

[Rezension] Die Liste der vergessenen Wünsche - Robin Gold



Titel:
Die Liste der vergessenen Wünsche
Autor:
Robin Gold
Genre:
Frauenroman
Art:
Taschenbuch bzw. Broschur
Verlag:
Seiten:
350
Preis:
14,99 Euro
ISBN:
978-3-7645-0484-7



Buchauszug:
“ Mon Cherie legte die Pfote auf ihren Arm, als sie schluchzte: "Ich vermisse ihn so. So sehr...."
Inhalt:

Die 34 Jahre alte Clara ist alles andere als ein glücklicher Mensch, als sie bei ihrer Mutter in ihrer alten Heimat in der Nähe von Chicago ankommt. Genau genommen ist sie ein Wrack. 10 Kilo leichter als beim letzten Besuch und tieftraurig steht sie ihrer Mutter Libby und ihrem Bruder Leo gegenüber.
Natürlich so, denn sie hat den Verlust ihres Verlobten 9 Tage vor ihrer Hochzeit noch immer nicht überwunden.
Ihre Mutter ist natürlich geschockt über den Zustand ihrer Tochter und versucht gemeinsam mit Leo ihre Tochter aufzubauen. Aber das scheint fast unmöglich. Doch dann entdeckt Clara in ihrem alten Kinderzimmer ein Paket, in dem ihre Zeitkapsel aus der 5. Klasse zu ihr zurück geschickt wurde und entdeckt dort eine Liste mit Dingen, die sie bis zu ihrem 35. Geburtstag abgearbeitet haben möchte. 35 deshalb, weil ihr Vater mit 35 starb und das Leben in Claras Welt damals also mit 35 vorbei war.
Clara sieht diese Liste als Chance aus ihrem tiefen Loch hinaus zu kommen und macht sich gemeinsam mit ihrer Familie daran, die Punkte in den verbleibenden Monaten bis zu ihrem 35. Geburtstag zu erledigen.
Dabei trifft sie auf ihren Jugendfreund Lincoln, der ihr Leben vollkommen auf den Kopf stellt.
Persönliche Meinung:
Ich muss ehrlich sagen, dass ich dieses Buch hauptsächlich wegen des tollen rosafarbenen Covers aus der Bibliothek mitgenommen habe. Es hat mich farblich und von der Gestaltung einfach angesprochen.
Erst zu Hause habe ich dann den Rückentext gelesen und war gespannt, was mich in der Geschichte erwarten wird.
Es handelt sich hier wirklich um eine schöne Geschichte. Allerdings war ich zeitweise etwas an "P.S. Ich liebe dich" erinnert. Zwar sind die Aufgaben hier nicht von ihrem verstorbenem Verlobten erteilt worden, sondern von ihr selbst, aber es gab viele Stellen, wo es mich einfach daran erinnert hat und ich es daher etwas "langweilig".
An sich hat mich die Geschichte auch nicht so sehr berührt, wie andere Liebesromane. Die Gefühle der Trauer usw. kamen nicht bei mir an, das fand ich etwas schade, kann aber auch an mir gelegen haben. Vielleicht war ich einfach nicht in der richtigen Stimmung.
Am meisten gestört hat mich allerdings, dass ab dem Zeitpunkt, an dem ein gewisser Charakter auftaucht, das ganze sehr vorhersehbar wird. Sowas finde ich immer ziemlich schade.

Die Charaktere finde ich alle ausnahmslos klasse. Sie sind sehr toll ausgearbeitet und absolut liebenswert. Auch die Atmosphäre in dem Buch hat mir gut gefallen.

Der Schreibstil ist flüssig und leicht zu lesen. Habe das Buch an einem Tag durchgelesen und dabei nicht wirklich viel Zeit gebraucht. 

Das Buch übermittelt neben der Geschichte auch eine schöne Message:
Man sollte nicht aufgeben, auch wenn das Leben dir gar nicht gut mitspielt. Außerdem sollte man nie seine Wünsche und Träume aus den Augen verlieren, denn man weiß, was einem das Leben so bringt.
Fazit und Bewertung:
Dieses Buch kann ich auf jeden Fall weiterempfehlen, wenn ihr gerne Frauenromane lest und es auch mal etwas kitschiger sein darf.

Ich habe es gerne gelesen und es hat mich gut unterhalten. Da es für mich aber nicht herausragend gut war und ich es sicher kein zweites mal lesen möchte, bekommt es von mir 3,5 Sterne.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen