26. Mai 2014

[Rezension] Der Tod steht mir nicht von Angelika Lauriel


Titel: Der Tod steht mir nicht
Autorin: Angelika Lauriel
Seiten: 347
Verlag: Gmeiner
ISBN: 9 783839 214886

Inhalt:

Die Uhr tickt! Träge liegt Luys Heimatstadt Saarlouis in der Sommerhitze. Doch Lucys Puls erhöht sich schlagartig, als sie eines Tages beim Joggen in ein Feld ätzenden Bärenklaus gestoßen wird. Kurz darauf wird sie Opfer weiterer perfider Anschläge. Den Tod vor Augen beginnt Lucy, zehn Ziele zu formulieren, die sie vor ihrer Ermordung noch unbedingt erreichen will. Während ihr Freund, Kommissar Frank Kraus, mit seinem Partner fieberhaft den Attentäter verfolgt, beginnt für Lucy ein Wettlauf gegen die Zeit.

Meine Meinung:

"Der Tod steht mir nicht" ist der zweite Kriminalroman von Angelika Lauriel. Wieder mit Lucy und Frank, die, wenn man schon "Bei Tränen Mord" gelesen hat, kennen und lieben gelernt hat.
Im "zweiten" Teil, der doch schon etwas auf den "ersten" aufbaut, wird Lucy eines Tages beim Joggen angegriffen, erwischt den Täter aber leider nicht mehr. Lucy fängt an nachdenklich zu werden über ihr Leben und beginnt eine Liste zu schreiben was sie noch alles erleben und machen will bevor sie ermordet wird. Gar keine schlechte Idee, da noch weitere Anschläge auf Lucy verübt werden. Leider glaubt ihr Freund Kommissar Frank ihr nicht und er ist auch viel zu viel beschäftigt Morde aufzuklären, die sich in diesem Sommer in Saarlouis leider häufen.
Zu Lucys Ärgernis wird auf Lucys Arbeitsstelle einem Call Center auch noch eine neue Frau namens Ilina eingestellt. Wie gut das sie ihre Arbeitskollegin und Freundin Lena hat, die mit ihrem saarländisch die Geschichte abrundet, denn man kommt ihretwegen doch öfter mal zum schmunzeln. :)
Da ich hier in der Nähe von Saarlouis wohne und die Orte kenne wo die Geschichte spielt, macht diese Fortsetzung für mich wieder doppelt spannend.

Meine Wertung:
5 von 5

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen