21. Mai 2014

[Filmtipp] Fack ju Göthe

Vor einigen Tagen schaute ich mir mit meinem Mann den Film "Fack ju Göthe" an. Wir gehörten, glaube ich, zu den wenigen Menschen in unserem Umfeld, die diesen Film noch nicht kannten. 
Mich schreckte ehrlich gesagt (oh Gott bin ich spießig!) immer der Filmtitel total ab.
Als ich dann aber von meiner Schwiegermutter eine Nachricht bekam, dass wir den unbedingt anschauen müssen (besser ohne Kind :D), wollte ich es dann doch wissen.
Und so kam es also, dass ich sehr skeptisch anfing diesen Film zu schauen.

Worum geht es?

In Fack ju Göthe geht es um Zeki Müller. Dieser ist soeben aus dem Knast frei gekommen und möchte nun schleunigst an sein Diebesgut (Geld), dass eine Freundin und Nutte für ihn vergraben sollte, bis er frei kommt. Zusammen machen sich die Beiden also auf den Weg und stehen plötzlich vor einer Schule, denn dort hat sie die Beute vergraben...an einer Baustelle. Nun, wo die Baustelle stand, steht nun eine Turnhalle und Zeki wird klar, dass er sich irgendwie in die Schule einschleichen muss, um an das Geld zu kommen. Als er spitz bekommt, dass der Hausmeister verstorben ist und diese Stelle nun neu zu besetzen ist, fasst er den Entschluss, diesen Job an zutreten.
 Mit nicht ganz fairen Mitteln vertreibt er die anderen Mitbewerber und ergattert den Job. Allerdings erfährt er erst im Gespräch, dass nicht ein Hausmeistern, sondern ein Aushilfsleher gesucht wird. Er täuscht vor, Lehrer zu sein und kommt nach einigem hin und her in eine 10. Klasse, die niemand im Griff hat.
 Die Jugendlichen sind frech, hören nicht und wollen schon einmal gar nicht lernen. Doch Zeki, der selbst nicht aus den besten Verhältnissen stammt, stellt sich der Herausforderung. Zusammen mit Referendarin Lisi mischt er die Schüler auf.

Ich muss sagen, dass ich wirklich sehr positiv von dem Film überrascht bin und sehr viel lachen musste. Er ist wirklich gut gemacht und sehr humorvoll. Bei den "Schimpfwörtern" musste ich zwar am Anfang etwas schlucken, aber irgendwann dachte ich dann, man muss ja nicht alles immer so ernst sehen ;-) Und dann war der Film auch einfach nur noch klasse! Die Schauspieler sind super und man schließt die Charaktere echt ins Herz. Selbst die frechen Jugendlichen hat man dann irgendwann einfach nur lieb.

Ich kann diesen Film weiter empfehlen, aber ab welchem Alter ihr ihn euren Kindern zeigt, das sollte gut überlegt sein.

"Ernsteres" Nachwort:

Da ich sowas ja immer von zwei Seiten betrachte, muss ich natürlich auch den Aspekt ansprechen, der dort aufgegriffen wird, was den Respekt von Schülern zu ihren Lehrern betrifft. In der letzten Zeit habe ich mir darüber schon öfters Gedanken gemacht. Denn vor kurzem habe ich die Klasse meines Sohnes bei ihrem Ausflug in den Tierpark begleitet und war einfach nur geschockt, wie manche Kinder "drauf sind". Es handelt sich hier übrigens um eine dritte Klasse und die Kinder sind zwischen 8 und 9 Jahren alt. Viele haben einfach mal vollkommen ignoriert was gesagt wurde, waren frech, haben nur Scheiße gebaut und die Beleidigungen, die die Kids schon drauf hatten...da schlackert man nur mit den Ohren. Mir kam es teilweise so vor, als hätten diese Kinder keinerlei Erziehung genossen. Tiere wurden beworfen, es wurde Müll in die Gehege geschmissen und und und. Ich habe mich gefragt, wie diese Kids dann wohl sind, wenn sie älter werden. Tja und dann schauten wir uns den Film an und ich dachte mir, sowas kann echt Realität sein! Wieso wird den Kindern denn heute nicht mehr beigebracht, dass man vor Lehrern einfach Respekt haben sollte und dass man auch hören muss, wenn die was sagen? Wann ist das verloren gegangen? Die Lehrer haben schon immer weniger Rechte, selbst wenn sie mal etwas lauter werden, stehen gleich die Eltern da und regen sich auf. Warum bringen sie ihren Kindern nicht lieber bei, wie man sich ordentlich verhält? Was soll denn werden aus unseren Kindern, wenn die Klassen nur noch laut sind und Unterricht fast unmöglich wird? Ich bin ja jetzt nun schon länger aus der Schule und auch wir waren sicher keine Heiligen, aber sowas habe ich wirklich noch nie erlebt. Ich wusste ja schon vorher, auch aus Erzählungen von meinem Sohn, dass es eine schwierige Klasse ist durch einige Schüler. Und nein ich möchte meinen Sohn auch nicht als Engel hinstellen, aber wenn man regelmäßig im Kontakt zur Lehrerin steht, dann weiß man schon, was das eigene Kind so treibt in der Schule. Und ich bin, das gebe ich zu, jedes mal sehr stolz, wenn ich höre wie er sich verhält. Denn sowas ist mir wichtig. Sehr wichtig. Aber ist das vielen nicht mehr wichtig?

Mich würde eure Meinung dazu interessieren :-)

Kommentare:

  1. Thihi :D Der Film ist wirklich Klasse. War damals mit ner Freundin im Kino und muss mir die Dvd unbedingt auch noch zulegen. Elyas M'Barek ist eh der Hammer und spätestens seit "Türkisch für Anfänger" bin ich dem Kerl verfallen. ;D
    Besagte Freundin und ich sind beide im sozialen Bereich tätig und wir haben auch im Anschluss diskutiert, wie viel Wahrheit da eigentlich drin steckt. Irgendwie traurig. :/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deinen Kommentar!

      Ja, man kann es wirklich von beiden Seiten betrachten. Einerseits ist das alles total witzig und andersrum ist es schon wieder traurig. Man kann nur hoffen, dass sich daran wieder etwas ändert.

      LG

      Löschen